» International | Erasmus+ | Projektarbeit | Austauschphase | Europaabend

 JSBG goes Europe

Es kommt mehr darauf an, wie du kommst, als wohin du reisest; deshalb sollten wir unser Herz nicht einem bestimmten Ort verschreiben. Es gilt die Einsicht zum Lebensgrundsatz zu machen, dass man nicht für einen einzelnen Winkel geboren ist, sondern dass die ganze Welt unser Vaterland ist. Seneca (1. Jh. n.Chr.)
Seit 2011 ist unsere Schule Teil des europaweiten Austauschprogramms Erasmus+ (vormals Comenius):

Gemeinsam arbeiten verschiedene europäische Partnerschulen an einem mehrjährig angelegten großen Projekt: SchülerInnen und LehrerInnen der Institutionen lernen sich kennen und stellen für einander ein abwechslungsreiches und ansprechendes Besuchs-, Arbeits- und Kulturprogramm zusammen. Schulen, die nach einem aufwändigen und anspruchsvollen Bewerbungsverfahren für die Teilnahme ausgewählt wurden, werden großzügig mit Fördermitteln aus europäischen Töpfen ausgestattet und können so zusammen interessante Projekte durchführen. Die Präsentation der erarbeiteten Ergebnisse wird durch die nationale Erasmusagentur in Bonn überprüft, bewertet und eventuell ausgezeichnet.

Es ergeben sich im Ganzen für Schüler und Lehrer lohnenswerte Blicke über den Tellerrand und hinter die Kulissen anderer Kulturen und auch Schulsysteme, weit jenseits jeglicher Vorurteile und Beschränkungen.

Das JSBG war bereits zweimal bei diesem Bewerbungsverfahren erfolgreich und so konnten wir inzwischen Partnerschulen in Italien, Slowenien, Finnland, Polen, Spanien und Österreich besuchen.

Es wurden bei den Austauschbesuchen intensive Erfahrungen gesammelt, die Sprachkenntnisse zielbringend angewandt und erweitert und vor allem ein interkulturelles Verständnis gefördert. Tolle Freundschaften zwischen Schülern und Lehrern wurden bereits geschlossen, die zum Teil über die Schulzeit hinausreichen und bis heute bestehen.

Ein drittes großes Projekt ist derzeit am Entstehen, mit Partnerschulen aus Großbritannien, Belgien, Spanien, Italien, der Türkei, Rumänien und Polen.